Dienstag, 25. Mai 2010

Neue Taktik

Da ich es dem Leben der Fische zuliebe aufgegeben habe meinen Frühjahrsspot zu füttern, war es an der Zeit für mich, mir etwas Neues einfallen zu lassen. Während die Fische bislang auf meinen Langzeitfutterplatz regelrecht auf das Futter gewartet hatten, entschied ich mich gestern eher mit starken Reizen zu arbeiten.. Es war schon ein phantastisches Frühjahr, auf meinem Frühjahrsplatz! Ich werde fast schon jetzt schon nostalgisch, wenn ich daran denke und das nur ein paar Wochen später! Ich bekam nicht nur einmal Bisse, nur wenige Sekunden nach dem auswerfen! Im meinem Kopfkino sah ich die Fische regelrecht mit offenen Mäulern am Grund stehen und richtung Oberfläche nach einem Boilieregen Blicken. Das ist natürlich übertrieben, aber in meinem Kopf wandert so manche Skurilität umher. Träumer und Spinner eben ;-)! Die Fische hatten sich aber tatsächlich super daran gewöhnt, dass jeden Morgen zwischen 7Uhr und 8Uhr 4-6kg 20mm CF1-Boilies in den schmalen Durchgang zum Sportboothafen flogen. So war tatsächlich auch der Morgen die beste Beißzeit, mit den größten und meisten Fischen. Aber was erzähle ich da, es lief rund um die Uhr auf diesem Platz, es war einfach unglaublich! Ich hatte nicht nur einmal Doppelruns und gleich zwei Super Kanalfische auf der Matte liegen. Bei einer meiner letzten Sessions hatte ich sogar 11 Fische in 12 Stunden, die hälfte davon deutlich über 11 Kilo und der Beste davon 15,2kg! Ein unglaubliches Ergebnis für diesen Kanalabschnitt, von dem ich zuvor nicht mal gewagt hätte zu träumen! Auf dem Foto der erste Fisch der Session, ein 13kg+ Kanalschuppi, der keine 2 Minuten nach dem Einwerfen der ersten Rute biss! Diese Zeiten sind jetzt leider erstmal vorbei. Dennoch, ich möchte mich nicht beschweren, ich habe mein bestes Frühjahr hinter mir und langsam sammeln sich die Fische zum laichen. Danach kann ich sie gut auch Nachts fangen und zwar auf dem ganzen Kanal verteilt - und das ist das Wichtigste. Dann fahren weniger Schiffe, meist sogar nur 2-3 zwischen 22 und 6 Uhr. Man kann also zu dieser Zeit relativ entspannt angeln. Momentan ist die Topzeit aber noch Tags über. Solange werde ich noch ab und zu mein Glück auf meinem Frühjahrsspot versuchen und wieder wie zum Anfang des Frühjahrs ohne langes Vorfüttern ein paar Fallen stellen. So wie gestern Vormittag: mit aufälligen Snowmans, Pellets, Partikel und Groundbait. Sicherlich wird sich das wiederum negativ auf das Durchschnittgewicht auswirken und das ausbleibende Futter wird es zunehmend erschweren an die ganz großen Fische ran zu kommen. Aber der ein oder andere hochschwangere Fisch wird sich bestimmt noch in meinen Kescher verirren, so wie gestern: Zwei Bisse in vier Stunden waren ok! Darunter sogar eine Fisch mit "Schnittgewicht"!Heute Abend schneide ich vielleicht schaffe ich es die Tage den Videoclip fertig zu schneiden.
Guckt einfach Am Wochenende mal danach!
Viele Grüße,
Marki D.

Keine Kommentare:

Kommentar posten